Datenschutz und Cookies

Wir möchten, dass Sie sicher sind, wie wir mit dem Datenschutz auf unserer Website umgehen. Wir nehmen Ihren Online-Datenschutz sehr ernst.

Persönliche Informationen

Wir sammeln keine persönlichen Daten über Sie, wenn Sie unsere Website besuchen. Wenn Sie uns über die Website kontaktieren oder sich für unseren Newsletter anmelden, werden Ihre Kontaktdaten sicher aufbewahrt und an niemanden weitergegeben.

Informationen zur Website

Wir verwenden Google Analytics um Informationen über die Orte zu sammeln, die Menschen auf unserer Website besuchen. Diese völlig anonymen Informationen helfen uns zu verstehen, welche Bereiche unserer Website beliebt sind und welche wir verbessern müssen.

Google Analytics speichert eine kleine Information auf Ihrem Computer, die als Cookie bezeichnet wird. Diese Cookies enthalten keine persönlichen Informationen über Sie. Wenn Sie mehr über Cookies und deren Löschung erfahren möchten, empfehlen wir die über cookies Webseite.

Erklärung der Menschenrechte und der modernen Sklaverei von GA Pet Food Partners

GA Pet Food Partners ist Europas führender Hersteller von Premium-Trockenfutter für Haustiere und bietet eine Komplettlösung von der Entwicklung neuer Produkte bis hin zu Herstellung, Verpackung, Lagerung und Versand.

Partnerschaft ist das, worum es uns geht. Im Gegensatz zu anderen Tiernahrungsherstellern glauben wir nicht an eine eigene Marke. Dies liegt daran, dass wir im Geschäft sind, um unseren Partnern zu mehr Erfolg zu verhelfen. Wir exportieren jetzt in über 40 Länder weltweit und arbeiten mit einigen der größten und kleinsten Tiernahrungsmarken der Welt zusammen.

Moderne Sklaverei ist ein Verbrechen und eine grobe Verletzung der Menschenrechte. Es gibt verschiedene Formen, die alle den Freiheitsentzug einer Person durch eine andere Person gemeinsam haben, um sie für persönliche oder kommerzielle Zwecke auszunutzen. GA Pet Food Partners setzen sich für die Verbesserung unserer Praktiken zur Bekämpfung von Sklaverei und Menschenhandel ein. Als familiengeführtes Unternehmen möchten wir, dass unsere Kunden zuversichtlich sind, dass wir unsere Mitarbeiter fair und unter Achtung ihrer Menschenrechte behandeln.

GA Pet Food Partners bemühen sich um Transparenz im Geschäft im Einklang mit unseren Offenlegungspflichten gemäß dem Moderne Sklaverei Act 2015.

GA Pet Food Partners fördern eine Kultur der offenen Kommunikation, Teilnahme und Ermutigung. Wir haben eine engagierte und erfahrene Personalabteilung, die eine Politik der offenen Tür betreibt, um allen Mitarbeitern zu helfen und sie zu unterstützen.

GA Pet Food Partners stellen sicher, dass alle Mitarbeiter auf ihr Recht auf Arbeit geprüft werden und dass unsere Löhne und Leistungen den einschlägigen staatlichen Gesetzen entsprechen.

GA Pet Food Partners verpflichtet sich, unser Geschäft mit Ehrlichkeit und Integrität zu führen. Whistleblowing wird in unserem Mitarbeiterhandbuch behandelt und soll jeden Mitarbeiter unterstützen und schützen, der ernsthafte Bedenken äußern möchte. Alle nach Treu und Glauben gemachten Angaben in Bezug auf moderne Sklaverei oder Menschenhandel werden im Rahmen der Whistleblowing-Richtlinie unverzüglich behandelt.

GA Pet Food Partners erkennt an, dass es innerhalb einer globalen Lieferkette operiert. Wir erwarten von allen unseren Lieferanten, unabhängig davon, wo sie ihren Sitz haben, dass sie dieselben gemeinsamen Werte wie Vertrauen, Integrität und gegenseitigen Respekt annehmen. Unser Lieferantengenehmigungsprozess umfasst eine ethische Risikobewertung, mit deren Hilfe wir Lieferanten identifizieren können, bei denen das Potenzial für die Ausbeutung von Arbeitskräften höher sein kann.

Sollte GA Pet Food Partners Kenntnis von Verstößen gegen unsere ethischen Werte in unserer Lieferkette erhalten, die nicht angemessen gelöst werden können, werden wir unsere Beziehung zu diesem Lieferanten beenden.

Diese Erklärung, die vom Verwaltungsrat der GA Pet Food Partners Group Limited genehmigt wurde, erfolgt gemäß § 54 Abs. 1 des Modern Slavery Act 2015 und stellt die Erklärung 2020 zu Sklaverei und Menschenhandel unseres Unternehmens dar. Der Geltungsbereich der Erklärung umfasst GA Pet Food Partners Group Limited und alle ihre Tochterunternehmen, einschließlich GA Pet Food Partners Limited und GA Pet Food Partners Milling Limited

2018-2019 Gender Pay Gap Report

Wir setzen uns leidenschaftlich für Fairness, Gleichheit und Inklusion ein und bemühen uns, unser geschlechtsspezifisches Lohngefälle zu verringern.

Wir sind ein Arbeitgeber, der sich für die Durchführung von Gender Pay Reporting im Rahmen des Equality Act 2010 (Gender Pay Gap Information) Regulations 2017. Dies beinhaltet die Durchführung von sechs Berechnungen, die den Unterschied zwischen dem durchschnittlichen Einkommen von Männern und Frauen in unserer Organisation zeigen; Es werden keine Daten einzelner Mitarbeiter veröffentlicht. Wir sind verpflichtet, die Ergebnisse auf unserer eigenen Website und einer Regierungswebsite zu veröffentlichen. Wir haben dies innerhalb eines Kalenderjahres vom 5. April 2018-2019 getan. Die nachstehende Tabelle zeigt unseren durchschnittlichen und mittleren geschlechtsspezifischen Lohnunterschied auf der Grundlage der Stundensätze zum Zeitpunkt der Momentaufnahme (5. April 2018):

Unterschied zwischen Männern und Frauen - Stundenlohn

0%
Bedeuten
0%
Median

Wir können diese Ergebnisse verwenden, um Folgendes zu bewerten:

  • Die Gleichstellung der Geschlechter an unserem Arbeitsplatz
  • Das Gleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen Mitarbeitern auf verschiedenen Ebenen
  • Wie effizient Talente maximiert und belohnt werden

Die Herausforderung in unserer Organisation und in ganz Großbritannien besteht darin, geschlechtsspezifische Lohnunterschiede zu beseitigen. Für die Berichterstattung über geschlechtsspezifische Löhne muss GA Berechnungen basierend auf dem Geschlecht der Mitarbeiter durchführen. Wir haben dies anhand unserer Personal- und Gehaltsabrechnungen festgestellt.

Oberes Quartil

Oberes mittleres Quartil

Unteres mittleres Quartil

Unteres Quartil

Das obige Bild zeigt die Geschlechterverteilung bei GA über vier Quartile. Unser Ziel ist es, im gesamten Unternehmen ein Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern von 50:50 (innerhalb einer Toleranz von 10%) zu erreichen. Wir sind zuversichtlich, dass sich unser geschlechtsspezifisches Lohngefälle auf dem Weg zu einem Gleichgewicht von 50:50 verringern wird.

Erklärung der Anlageprinzipien (SIP)

Einführung

Dieses Dokument enthält Einzelheiten zu den Anlagegrundsätzen, die von den Treuhändern in Bezug auf das Programm verabschiedet wurden. Der sponsernde Arbeitgeber ist Acland Bracewell & Co und das assoziierte Unternehmen GA Pet Food Partners Group Limited. Der fördernde Arbeitgeber wurde bei der Ausarbeitung dieses Dokuments konsultiert.

Dieses SIP wurde erstellt, um zu demonstrieren, wie die Treuhänder die Anforderungen der Gesetzgebung erfüllen. einschließlich § 35 des Rentengesetzes von 1995, der Bestimmungen über betriebliche Altersversorgungssysteme (Investitionen) von 2005, der Bestimmungen über betriebliche Altersversorgungssysteme (Investitionen) (Änderung) von 2010 sowie der Rentenschutzkasse (Pensionskasse) und der betrieblichen Altersversorgungssysteme (Investition und Offenlegung) ( Änderung und Änderung) Verordnungen 2018.

Die Anlageverantwortung des Treuhänders wird durch die Treuhandurkunde und die Treuhandregeln des Programms geregelt, und dieses SIP berücksichtigt seine Anforderungen in vollem Umfang.

Bei der Ausarbeitung dieses SIP berücksichtigten die Treuhänder auch die 2001 von den Rentenaufsichtsbehörden herausgegebene Überprüfung der institutionellen Investitionen und Leitlinien durch Myners.

Die Treuhänder überprüfen dieses SIP mindestens alle drei Jahre, um sicherzustellen, dass es korrekt und relevant bleibt. Das SIP wird überprüft und erforderlichenfalls häufiger geändert, falls wesentliche Änderungen an den Investitionsvereinbarungen des Systems vorgenommen werden.

Eine Kopie dieses SIP kann von den Mitgliedern des Programms eingesehen werden.

Governance

Der Treuhänder legt die allgemeine Anlagepolitik auf der Grundlage professioneller Beratung fest. Die Treuhänder delegieren die Verantwortung für die täglichen Anlageentscheidungen an ihre ernannten Anlageverwalter. Die Treuhänder stellen sicher, dass jede Person, an die diese Verantwortung delegiert wird, gemäß dem Financial Services and Markets Act 2000 autorisiert ist. Eine Kopie dieser Erklärung wird dem Anlageverwalter zur Verfügung gestellt.

Die Anlagepolitik der Treuhänder berücksichtigt die Anlageziele des Schemas und die Umstände des Schemas. Die Treuhänder sind dafür verantwortlich, strategische Investitionsentscheidungen zu treffen, um diese Ziele zu erreichen. Die Treuhänder stellen sicher, dass dieses SIP angesichts der Stärke der Unterstützung durch den fördernden Arbeitgeber den Verbindlichkeiten und Umständen des Programms angemessen bleibt.

Die Treuhänder sind für die Ernennung von Anlageverwaltern und Anlageberatern verantwortlich und überwachen die Anlagerenditen.

Die ernannten Anlageberater sind verantwortlich für die autorisierte Beratung zu einer geeigneten Anlagestrategie unter Berücksichtigung der Anlageziele und des Risikoappetits des Treuhänders. Die Anlageberater beraten die Treuhänder bei der Wahl der Anlageverwalter und machen die Treuhänder auf wesentliche Änderungen bei den Anlageverwaltern aufmerksam.

Die Anlageverwalter werden dieses SIP und die Ziele der Treuhänder berücksichtigen. Sie werden auch die Notwendigkeit einer Diversifizierung, Qualität und Liquidität innerhalb des Anlageportfolios berücksichtigen. Die Anlageverwalter werden den Treuhändern regelmäßig Erklärungen zur Wertentwicklung des Fonds und des verwalteten Vermögens sowie vergleichbare Zahlen aus Referenzindizes vorlegen.

Anlageziele und Überzeugungen

Die Hauptziele der Treuhänder sind:

  • Sicherzustellen, dass die Verpflichtungen des Systems gegenüber den Mitgliedern und Begünstigten erfüllt werden können;
  • Vollständige Leistungen bei Fälligkeit zu erbringen;
  • Langfristige Verringerung der Abhängigkeit des Systems von Anlagerenditen;
  • Die Anforderungen des fördernden Arbeitgebers in Bezug auf seine Pläne für ein verwaltetes Wachstum sowie die Höhe und den Zeitpunkt der Beitragszahlungen, die er zahlen kann und will, gebührend zu berücksichtigen.

Die Treuhänder möchten durch die Annahme einer umsichtigen Finanzierungs- und Anlagestrategie, die die Stärke des Vertrags des fördernden Arbeitgebers berücksichtigt, kontinuierlich ein Finanzierungsniveau von mindestens 100% erreichen und aufrechterhalten.

Da sich die Finanzierungsposition des Programms verbessert, streben die Treuhänder eine schrittweise Reduzierung des eingegangenen Anlagerisikos an, damit langfristig ein minimales Anlagerisiko besteht und die Finanzierungsposition stabil bleibt.

Die Anlageüberzeugungen der Treuhänder sind:

  • Ein gewisses Risiko ist erforderlich, um die erforderlichen Renditen zu erzielen.
  • Nicht belohnte Risiken sollten generell vermieden, abgesichert oder diversifiziert werden.
  • Gut regierte Unternehmen, die ihre Geschäfte verantwortungsbewusst führen, werden langfristig höhere Renditen erzielen.
  • Der Klimawandel könnte ein langfristiges Risiko für das Programm darstellen und sich auf die gewählte Anlagestrategie auswirken.
  • Verantwortungsbewusstes Investieren und Engagement auf lange Sicht reduzieren das Risiko und können sich positiv auf die Rendite auswirken.

Risikomanagement

Das Programm ist einer Reihe von Risiken ausgesetzt. Die Treuhänder und ihre Berater berücksichtigen bei der Ausarbeitung und Umsetzung ihrer Anlagestrategie die folgenden Risiken gebührend.

  • Nichtübereinstimmung zwischen den Vermögenswerten und Verbindlichkeiten des Systems.
  • Die kurzfristige Volatilität der Finanzierungsposition des Programms infolge des Haltens von Anlagen mit höherem Risiko.
  • Mangel an Diversifikation und Liquidität.
  • Volatilität des Beitragssatzes des fördernden Arbeitgebers.
  • Sichere Verwahrung des Vermögens des Systems.
  • Marktrisiko.
  • Politisches Risiko.
  • Gegenparteirisiko.

Diese Risiken werden von den Treuhändern und ihren Beratern überwacht, so weit wie möglich gemindert und / oder diversifiziert. Anlagerisiken werden von den Treuhändern im Rahmen der laufenden Governance-Struktur des Systems regelmäßig überprüft.

Aktuelle Anlagestrategie

Das Programm darf in eine Vielzahl von Vermögenswerten investieren, darunter Aktien, Anleihen, Barmittel, Immobilien, Alternativen und Rentenversicherungen. Der Treuhänder überwacht alle arbeitgeberbezogenen Anlageinhalte seines gesamten Portfolios und wird Maßnahmen ergreifen, um dies zu ändern, falls er feststellt, dass diese 5% des Portfolios überschreiten.

Die aktuelle Vermögensallokation beträgt: 100% Bargeld

Die Asset Allocation war zum Zeitpunkt der Erstellung dieses SIP korrekt. Die Allokation kann sich im Laufe der Zeit aufgrund von Marktbewegungen bei Desinvestitionen ändern. Die Treuhänder überprüfen die Vermögensallokation und können die oben aufgeführten im Hinblick auf regelmäßige versicherungsmathematische Bewertungen ändern. Die Treuhänder überprüfen außerdem mindestens alle drei Jahre die Wahl des Anlageverwalters. Änderungen an der Strategie oder den Anlageverwaltern werden erst nach schriftlicher Anlageberatung und Rücksprache mit dem fördernden Arbeitgeber vorgenommen.

Treuhänderpolitik zu finanziell wesentlichen Erwägungen, einschließlich Umwelt, Soziales und Governance (ESG)

Die Treuhänder sind der Ansicht, dass eine gute Unternehmensführung und ESG-Probleme einen wesentlichen finanziellen Einfluss auf die Anlagerenditen haben können. Die Treuhänder haben den Anlageverwaltern bei der Prüfung von ESG-Fragen, der Ausübung von Stimmrechten und Engagement-Aktivitäten im Zusammenhang mit den Anlagen des Fonds uneingeschränkten Ermessensspielraum eingeräumt. Inwieweit finanzielle Anlageüberlegungen und ESG-Faktoren von den Anlageverwaltern berücksichtigt werden, wird von den Treuhändern bei der Auswahl der Organisationen berücksichtigt, bei denen investiert werden soll. Die Treuhänder fordern von den Anlageverwaltern Informationen zu diesen Fragen an.

Der UK Stewardship Code des Financial Reporting Council wurde von den Treuhändern berücksichtigt. (Die Treuhänder berücksichtigen bei der Auswahl, Aufbewahrung und Realisierung von Anlagen keine nicht finanziellen Angelegenheiten.)

Die Stimmrechte des Systems werden von den Anlageverwaltern gemäß ihren eigenen Corporate-Governance-Richtlinien, den aktuellen Best Practices und dem britischen Corporate-Governance-Kodex und dem britischen Stewardship-Kodex ausgeübt. Der Treuhänder erwartet von seinen Anlageverwaltern, dass sie Eigentumsrechte an Anlagen ausüben, einschließlich Stimm- und Einbeziehungsrechten, um nachhaltige Renditen zu gewährleisten. Die Treuhänder behalten sich das Recht vor, Einzelheiten zu den von den Anlageverwaltern in ihrem Namen ausgeübten Stimmen anzufordern.

Translate »